Italien Wissensquiz ᐅ Land, Arbeit, Studium und Leute in Italien


Du planst eine Reise oder gar einen längeren Aufenthalt in Italien oder möchtest von dem reichhaltigen Studienangebot des Landes profitieren? Wir haben dir die wichtigsten Informationen zusammengestellt, die dir die Planung deines Auslandsaufenthaltes erleichtern sollen.

Wissenswertes zu Italien

Italien ist ein südeuropäischer Staat mit einer Fläche von rund 301.338 km². Etwa 60,7 Mio. Menschen bevölkern das Land. Die Staatsform ist Republikanisch, Hauptstadt ist Rom. Italien grenzt an Frankreich, die Schweiz, Österreich und Slowenien. Zudem umschließt Italien die beiden Kleinstaaten Vatikanstadt und San Marino. Italien ist bis heute eines der beliebtesten Reiseziele in Europa, was nicht nur an der guten italienischen Küche liegt. Das Land hat kulturell und landschaftlich einiges zu bieten.

Sicherheit und Einreisebestimmungen

Mit der Sicherheit in Italien verhält es sich ähnlich wie in Deutschland. Spaziergänge in dunklen Gassen sollten vermieden werden, ebenso wie das alleinige Umherirren in der Nacht in wenig besiedelten Gegenden. Teure Gegenstände sollten nicht zur Schau gestellt werden, auf Handtaschen sollte stets Acht gegeben werden. In Touristengebieten sollten Reisende besonders aufpassen, um nicht Fälschern von Schmuck, Taschen oder ähnlichem zum Opfer zu fallen. Denn hier gilt: Unwissenheit schützt vor Strafe nicht. Der Kauf von gefälschten Markenartikeln ist strafbar. Daher gilt hier besondere Obacht. In Gefahrensituation sollte nicht gescheut werden, Passanten anzusprechen. Die Italiener gelten durchaus als ein hilfreiches Volk. Wer Angst vor der italienischen Mafia hat, kann beruhigt sein. Diese lässt Touristen meist in Ruhe, da sie sich mehr unter das eigene Volk mischt und dort agiert. Die Mafia macht Italien und Gebiete wie Sizilien oder Süditalien deswegen nicht gefährlicher.

EU-Bürger benötigen zur Einreise lediglich einen Personalausweis. Ist dieser vorhanden, können sie sich unbegrenzt in Italien aufhalten. Kinder sollten ein eigenes Ausweisdokument mit sich führen. Personen, die sich in dem Land niederlassen wollen, müssen keine weiteren Unterlagen vorlegen. Eine Registrierung beim regionalen Einwohnermeldeamt sollte dennoch getätigt werden.

Klima und Vegetation

Das Klima in Italien ist sehr mild. Nur selten sind wirkliche Hitze- oder Kältewellen zu verzeichnen. Das Klima des Landes ist jedoch regional bedingt, d.h. es herrschen durchaus unterschiedliche klimatische Bedingungen in den unterschiedlichen Gebieten. Im Norden ist es generell kälter als im Süden. Durch den fehlenden Einfluss des Mittelmeers und der höheren Lagen sind die Winter Norditaliens stärker ausgeprägt als im Süden. Das peninsulare Italien ist durch ein maritimeres Klima gekennzeichnet als das kontinentale Italien. Italien lässt sich in drei Gebiete aufteilen: das Po-Gebiet, Mittelitalien und Süditalien. 

Der Norden ist geprägt von Nadel- und Laubwäldern, durch Eingriffe des Menschen gibt es jedoch vielfach auch Heidelandschaften sowie Weide- und Buschland. Die Vegetation in der Alpenregion wird je nach Höhenlage von drei Zonen beherrscht, wo sich Olivenbäume, Zypressen und Lorbeerbäume, aber auch Buchen, Fichten und andere Baum- und Pflanzenarten abwechseln. Im Schneegebiet wird die üppige Vegetation von Moosen und Flechten abgelöst. Das Po-Gebiet wird von Nutzpflanzen und anderen Resten der ehemaligen üppigen Vegetation dominiert. Der Süden wird von einer mediterranen Vegetation bestimmt.

Studieren in Italien

Das italienische Studiensystem ist an das angloamerikanische System angelehnt und bietet Flexibilität im Studium. Die Studiengebühren sind jedoch im Vergleich relativ günstig. Zudem lockt der mediterrane Flairs des Landes, welches regelmäßig viele auslandbegeisterte  Studenten anzieht.

Das Land verfügt neben 57 staatlichen Universitäten über drei Technische Hochschulen, und vierzehn private Hochschulen. Zusätzlich gibt es zwei Einrichtungen für Ausländer, die alle nötigen Kenntnisse und Fähigkeiten für ein Studium in Italien vermitteln. Neben Kunstakademien gibt es zusätzliche Einrichtungen, die auf akademischem Niveau im beruflichen Bereich ausbilden. Der Aufbau des Studiums ist ähnlich wie das Bachelor- /Master-Programm aufgebaut. Nach drei Jahren haben Absolventen den ersten akademischen und berufsqualifizierenden Grad, die Laurea, in der Tasche. Nach weiteren zwei Jahren Vertiefung erlangen Absolventen den nächst höheren Abschluss, die Laurea Specialistica. Danach kann die Promotion erfolgen, Dottorato di Ricerca genannt. Ab und an begegnen einem aber auch Master-Kurse im italienischen Bildungsangebot.

Bewerber sollten ihre Unterlagen direkt an die italienischen Hochschulen schicken. Zu den Unterlagen sollte …

gehören.

Als Voraussetzung gelten zudem gewisse Sprachkenntnisse, wobei diese nur gelegentlich mit einem Test an den Hochschulen geprüft werden. Eventuell müssen Bewerber jedoch Fachtests bestehen, so wie sie in Form von Eignungstests an deutschen Hochschulen vorkommen.

Eine Anrechnung von Studienleistungen kann mittels Kursvergleich erfolgen. Dies geschieht über Prüfungsämter der deutschen Hochschulen. Eine Aufklärung darüber, welche Studienleistungen für das deutsche Studium nützlich sein könnten, ist durchaus sinnvoll. Durch ein Abkommen zwischen Deutschland und Italien gilt, dass die italienische Laurea, dem Magister, Diplom oder Staatsexamen an deutschen Universitäten entspricht.

Kultur

Die italienische Kunst und Kultur hat schon früh große Einflüsse auf Europa genommen.Die Antike war zur Zeit des römischen Reiches Vorbild sämtlicher Bauwerke. Auch gilt das Land als Ursprung der Forschung. 

Wichtige Persönlichkeiten wie Michelangelo und Leonardo da Vinci gehören auch heute noch zu den bekanntesten Größen der Kunstgeschichte. Historisch hat Italien durch seine Einflüsse und Geschichte einiges zu bieten. Auch die Architektur mag bestaunt werden. Bauwerke wie der Schiefe Turm von Pisa und das Kolosseum sollten auf der Liste der Reiseziele nicht fehlen.

Fazit

Das relativ günstige und flexible Studiensystem bietet ein umfangreiches Studienangebot. Ausländische Studenten haben sehr gute Möglichkeiten, sich hier weiterzubilden oder ihren Abschluss zu machen. Sprachliche Kenntnisse werden jedoch vorausgesetzt. Nebenbei hat Italien kulturell und landschaftlich viel zu bieten. Kunst- und Kulturbegeisterte können hier die Ursprünge Europas erforschen. Italien ist auf jedenfall einen Besuch wert!



Dazu passende Inhalte

Kommentare (5)


Hast du Fragen?
+49 (0)172 433 08 45


Kostenloser Support
support@plakos.de

Bleibe auf dem Laufenden

Bücher und Apps

© Plakos GmbH 2018 | Kontakt | Impressum | Datenschutz | Unser Team | Presse | Jobs